Taufe

Taufe

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes und schön, dass Sie überlegen, Ihr Kind taufen zu lassen. Auf dieser Seite finden Sie häufige Fragen und Antworten rund um die Taufe.

Was bedeutet Taufe in der Evangelischen Kirche?
In der Taufe feiern wir ein doppeltes „Ja“:

Es ist das JA Gottes zu dem Kind:

Gott liebt uns! Gott liebt dieses Kind. Genau so wie es ist. Es ist kein Zufallsprodukt. Sondern es ist gewollt und willkommen. Dieses Ja Gottes wird in der Taufe eines kleinen Kindes ganz deutlich. Dieses JA feiern wir.

Und wir feiern das stellvertretende JA der Eltern und der Paten zu Gott:

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen, dann bringen Sie damit zum Ausdruck: „Ich will, dass mein Kind gesegnet ist und dass es diesen Gott kennen lernt. Ich möchte es im auf diesen Gott erziehen. Und ich wünsche mir, dass es eines Tages dieses JA Gottes selbstständig erwidert.“

Wie sieht so eine Evangelische Taufe aus?

Ganz unterschiedlich! Kern ist die Taufe mit Wasser auf den Namen von Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist und die Segnung des Kindes und seiner Familie. Rund herum feiern wir einen fröhlichen Gottesdienst, den Sie gerne (soweit Sie möchten) mitgestalten können: Manche Familien beteiligen sich an Lesung und Fürbitten. Sinnbildlich für die guten Wünsche für das Kind legen Verwandte und Freunde gerne Blüten ins Taufbecken, mit denen das Kind dann getauft wird. Andere haben Musiker in der Familie, die sich zusammen mit uns um die musikalische Gestaltung kümmern. Noch andere bringen Baby-Fotos in Form einer kurzen  Powerpoint-Präsentation mit oder tragen ein kleines Gedicht für den Täufling vor. Und wieder andere lehnen sich zurück und genießen die Feier, wie sie ist.

Was es auch sein mag: Sprechen Sie einfach mit uns!

Müssen die Eltern und Paten Mitglieder der Evangelischen Kirche sein?

Durch die Taufe des Kindes bringen die Eltern zum Ausdruck, dass Sie möchten, dass ihr Kind den christlichen Glauben (evangelischer Ausprägung) kennen lernt. Deshalb ist es wichtig, dass zumindest ein Elternteil beziehungsweise der Pate oder die Patin Mitglied der Evangelischen Kirche ist. Falls dies bei Ihnen nicht der Fall ist: Gerne kann auch ein Elternteil (oder beide) im Rahmen der Tauffeier ganz unkompliziert in die Evangelische Kirche eintreten.

Falls es im Leben Ihres Kindes wichtige Menschen gibt, die keiner christlichen Kirche angehören, können sie keine Paten im eigentlichen Sinne werden. Gerne können wir diese aber in die Feierlichkeiten miteinbeziehen.

Was ist, wenn ich mich als Erwachsener taufen lassen will?

Wenn sich ein Erwachsener ganz bewusst zu seiner Taufe entschließt, ist das ein besonderes Ereignis, das wir natürlich gerne mit Ihnen feiern. Bitte vereinbaren Sie in diesem Fall einfach einen Termin mit uns!
Falls Sie bereits als Kind in einer anderen Kirche getauft wurden, dann wird diese Taufe von der Evangelischen Kirche anerkannt. In diesem Fall können Sie feierlich im Rahmen eines Gottesdienstes bei uns offiziell eintreten.

Was ist nun konkret und oranisatorisch für uns zu tun?

Zunächst ist es wichtig, dass Sie mit uns Kontakt aufnehmen und einen Termin für ein Taufgespräch vereinbaren. Bei diesem Gespräch besprechen wir dann alle inhaltlichen und organisatorischen Fragen im Detail. Gerne können Sie dazu neben dem Kind auch die Paten mitbringen.
Für die kirchliche Amtshandlung benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:
– Geburtsurkunde des Kindes
– Geburtsurkunden (oder Heiratsurkunde) und Taufscheine der Eltern
– Bescheinigung über die Kirchenmitgliedschaft der Paten

Taufsprüche

Hilfestellung bei der Suche nach dem passenden Taufspruch finden Sie hier.

Lutherkirche

Martinstraße 23
1180 Wien

Kanzlei: 406 45 34
pfarramt@lutherkirche.at

Kirchenbeitragsstelle: 406 45 34 30
kirchenbeitragsstelle@lutherkirche.at

 

Öffnungszeiten

Kanzlei:
MO, MI, DO 09-12 Uhr
DO 14-18 Uhr

Kirchenbeitragsstelle:
MO, MI 09-12 Uhr
DO 14-18 Uhr